Hier kannst du unseren Newsletter bestellen
* indicates required

Der Newsletter erscheint alle 4 Wochen mit aktuellen Neuigkeiten aus Tibet, von den tibetischen Exilgemeinden und über unseren Verein

Folge TibetsKinder auf Twitter

 

KONTAKT

 

Tibets Kinder im Exil


1. Vorstand:

Sandra Bliemhuber

Destouchesstr 71

80796 München

 

sandra@tibets-kinder-im-exil.de

mobil 0176 328 968 98


Mo

26

Sep

2011

Tibet aktuell

Tibetischer Mönch in Haft verstorben - Dalai Lama wird Nachfolger erst in 15 Jahren bestimmen - tibetische Arbeiter werden um Löhne betrogen

Der tibetische Mönch Gedün Yeshe Tenzin ist Anfang September in einem chinesischen Gefängnis verstorben. Vor rund 10 Jahren war er wegen Verteilung von Flyern, in welchen er Freiheit für Tibet forderte gefangen genommen worden. Er wurde außerdem beschuldigt, Videos des Dalai Lamas zu besitzen sowie bei einer buddhistischen Einweihung in Sikim Teilgenommen zu haben.

Grund für seinen Tod scheinen entweder die schlimmen Folgen grausamer Folter geesen zu sein oder eine absichtliche - jedoch nicht nachgewiesene - Vergiftung (mehr..)

 

Nachfolge des Dalai Lama´s: Seit vielen Jahren kursiert bereits das Gerücht, daß der Dalai Lama das derzeitige "Tulkusystem" nicht mehr für zeitgemäß hält. Nicht nur aber auch aufgrund der politischen Situation in Tibet.

Nun hat er verkündet, daß er erst in seinem 90. Lebensjahr entscheiden möchte, wie er sich eine der heutigen Zeit gemäße Nachfolge vorstellt. Diese Nachricht freut uns sehr, denn dies bedeutet wohl, daß er gewiß ist, noch 14 Jahre und mehr zu leben und für uns und v.a. die Tibeter zu agieren (mehr..)

 

(Tulkusystem bedeutet soviel wie "bewußte Wiedergeburt". Dies ist die derzeitige -nur in Tibet angewandte- Nachfolgeregelung von Hochrangigen Buddhisten. Es bedeutet, daß betroffene Person noch zu Lebzeiten Hinweise darüber gibt, wo seine Reinkarnationn gefunden werden kann, bestimmte Lamas suchen dann nach dem Tod der entsprechenden Person nach seiner Reinkarnation mehr...)

 

Der radikale Abbau von Bodenschätzen in Tibet durch China hat nicht nur umweltpolitisch Bedenken auslösende Folgen.

Auch die an der Durchführung beteiligte tibetische Bevölkerung leidet. So wurden während einer Demonstration in Kardze, welche höhere Löhne forderte einige tibetische Demonstranetne beschßen. China schweigt zu den Vorfällen (mehr...)

 

 

 

Trackback-Url für diesen Artikel


Trackbacks / Pingbacks: 0

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

  • loading